Béton brut gewinnt iF Design Award

Dritter iF Design Award für Beton Kemmler

Béton brut

Tübingen-Hirschau. Béton brut ist der französische Ausdruck für rohen, sichtbaren Beton – und zugleich der Name einer innovativen, neuen Fertiggarage, mit der Beton Kemmler im Februar seinen bereits dritten iF DESIGN AWARD in fünf Jahren gewonnen hat. Der Name ist Programm: Das preisgekrönte Design ist geprägt vom unbehandelten Zustand des Betons.

„Das Spiel mit der Poesie der Materialität und die Farbigkeit von Beton, Glas und Stahl in Verbindung mit einem minimalistischen Design sind die Merkmale dieser Garage“, erklärt Beton Kemmler-Geschäftsführer Martin Heimrich. Der Blickfang der Designobjekts mit einem hohen Wiedererkennungswert ist das künstlich gerostete Stahlschwingtor. Weitere Designelemente der Béton brut unterstreichen die Unverwechselbarkeit des preisgekrönten Entwurfs.

Eindrucksvoll

Das einfache, minimalistische Design der Béton brut, ihre reduzierte Formensprache und die Ursprünglichkeit des Materials überzeugten die mit über fünfzig Experten aus zwanzig Ländern hochkarätig besetzte, unabhängige Jury des iF DESIGN AWARD. Ende Januar wurden die fast 5.000 zum Wettbewerb eingereichten Produkte in Hamburg bewertet. Knapp über 1.600 erhielten eine Auszeichnung mit dem iF Label – darunter die Béton brut aus Hirschau als das wahrscheinlich größte, aber mit Sicherheit schwerste Exponat.

Die Preisträger aus aller Welt konnten ihre Awards am 27. Februar 2015 in der Münchner BWM-Welt entgegennehmen. Beton Kemmler-Geschäftsführer Heimrich und der Leiter der Garagenabteilung Herbert Fischer waren zum Gipfeltreffen des Designs angereist. „Es war eine beeindruckende Veranstaltung“, erzählt Heimrich. Noch nie zuvor in der langen Geschichte des Designpreises war das Feld der Preisträger so international besetzt wie 2015. Mittlerweile seit über 60 Jahren steht der iF DESIGN AWARD als ein weltweit anerkanntes Markenzeichen für herausragendes Design.

Minimalistisch

Wie bei den bisherigen zwei iF DESIGN AWARDS für Beton Kemmler im Jahr 2010 für k-Park und 2012 für k-Port trägt auch die Béton brut-Garage wieder die Handschrift der beiden Stuttgarter Architekten Professor Eduard Schmutz und Matthias Mayer. Die Idee bei der Béton brut, die Natürlichkeit und das Puristische des Materials in den Vordergrund zu rücken, ist Ende 2013 geboren worden. Im Sommer 2014 war ein erster Prototyp des innovativen Designobjekts fertiggestellt. Im Herbst reichte man den Entwurf zum Wettbewerb um den iF DESIGN AWARD ein.

„Wir denken schon sehr lange intensiv über die Zukunft der Garage nach“, erklärt Heimrich. Als Marktführer für Betonfertiggaragen in Baden-Württemberg möchte Beton Kemmler das Image der Garage als reinen Autoabstellplatz hinter sich lassen und strebt eine größere Freiheit in der individuellen Gestaltung der Garage an. „Die Entwicklung zum Besseren ist nie abgeschlossen“, unterstreicht der Geschäftsführer die fortwährende Produktentwicklung und Designarbeit bei Beton Kemmler.

Seit 2007 vollzieht Beton Kemmler als Schrittmacher für das zukunftsweisende Bauen mit industriell vorgefertigten Elementen aus Beton bei seinen Garagen einen Aufbruch in Form und Farbe. Innovatives Design ist für das 280-Mitarbeiter große Werk von Beton Kemmler sehr bedeutsam geworden. „Was heute zählt ist Funktionalität in Verbindung mit einer unverwechselbaren Optik“, sagt Heimrich. Jährlich verlassen die High-Tech Produktion in Tübingen-Hirschau bis zu 2.000 individuell gestaltete Garagen.

Anschaulich

Als iF DESIGN AWARD-Preisträger ist Beton Kemmler mit seiner Béton brut zeitlich unbefristet in die digitale iF online exhibition aufgenommen worden. Diese mittlerweile größte Designausstellung im World Wide Web dokumentiert aktuell über 14.700 Preisträger und mehr als 37.000 iF-Auszeichnungen. Pünktlich zum Frühlingsbeginn hat Beton Kemmler sein neuestes Schmuckstück auch in die eigene Garagen-Ausstellung integriert, die ihres Zeichens die größte in Deutschland ist.

Große Freude bei Beton Kemmler über den Gewinn des dritten international renommierten iF DESIGN AWARD, den das Unternehmen für das unverwechselbare Design ihrer neuentwickelten Béton brut-Fertiggarage verliehen bekam. Das ausgezeichnete Designobjekt ist seit Ende März in Deutschlands größter Garagen Ausstellung in Hirschau zu bewundern.

Eine ganze Reihe von Besonderheiten tragen zum herausragenden Design der Béton brut bei: Die drei auf sechs Meter große Garage ist aus hochwertigem Beton in einem Stück scharfkantig gegossen. Der mit dem Garagenkörper verschraubte Boden ist abgesäuert, was für eine rauhere Optik sorgt. Das aus Lamellen bestehende Stahlschwingtor ist an der Oberfläche künstlich gerostet. Einbetonierte Glassteinoberlichter sorgen bei Tag für natürliche Belichtung und bei Dunkelheit über integrierte LED-Lichtelemente für einen hellen Innenraum (Foto links). Ebenso einfach und reduziert sind die speziell entwickelten Entlüftungselemente, die mit integriertem Insektenschutz ohne Abdeckleisten in den scharfkantigen Betonöffnungen verankert werden (Foto Mitte). Die roh belassene Ausbildung des Dachrandes ohne Dachrandbleche, die Entwässerungslösung als offene, in die Rückwand integrierte Rinne und die Zerlegung des Antriebs in seine Rohkomponenten sind zusätzliche charakteristische Merkmale des Designs der Béton brut. Nicht zuletzt sind die reduzierten Technikelemente in einem Technikpaneel sichtbar hinter Glas zusammengefasst (Foto rechts). Das Garagentor und die Beleuchtung lassen sich über Internet oder das Smartphone steuern. Beim Dach sind vier verschiedene Ausführungen mit einer bloßen Abdichtung, mit Basaltsplitt, Flusskies oder einer extensiven Begrünung möglich. Die Garage kommt ohne störende Fallrohre für die Entwässerung im Innen- und Außenraum aus.


Zurück zur Übersicht

Auszeichnungen

Auszeichnungen, die für uns Ansporn und Anspruch sind, jeden Tag besser zu sein:

Ausbildungsberufe